22. Januar 2024

Wicona optimiert CO2-Bilanz von Hydro Circal 75R

Anlieferung von Aluminiumschrott bei Hydro in Dormagen. Foto: Wicona

Das Aluminiumsystemhaus Wicona – Teil der weltweit agierenden Hydro Gruppe – treibt die Dekarbonisierung des Produktsortiments weiter konsequent voran und hat einen neuen Meilenstein für Hydro Circal 75R erreicht. Die nachhaltige Aluminiumlegierung aus recyceltem End-of-life-Aluminium weist nun eine CO2-Bilanz von nur 1,9 Kilogramm CO2 pro Kilogramm Aluminium auf. Das sind 70 Prozent weniger als der europäische Durchschnitt.

Die nachhaltige Aluminiumlegierung Hydro Circal 75R wurde bereits 2019 im Markt eingeführt und besteht zu mindestens 75 Prozent aus recyceltem End-of-Life-Material beziehungsweise Aluminiumschrott. Das bedeutet: Mindestens 75 Prozent des verwendeten Aluminiums hatte zuvor bereits das Ende seiner Lebensdauer als Produkt erreicht und wurde in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt.

Prozess weiter optimiert

Um den Recyclingprozess weiter zu optimieren, geht der norwegische Hydro Konzern nun den nächsten Schritt: Fortschritte bei der Beschaffung, Aussortierung und Rückverfolgbarkeit von Post-Consumer-Schrotten (End-of-life-Aluminium) sowie ein optimierter Schmelzprozess ermöglichen es, Hydro Circal 75R nun mit einer indirekten Bilanz von nur 1,9 Kilogramm CO2 pro Kilogramm Aluminium (im Vergleich zu 2,3 Kilogramm CO2 pro Kilogramm Aluminium vorher) herzustellen. Das neue Hydro Circal 75R mit der niedrigeren CO2-Bilanz ist für sämtliche Aluminiumsysteme von Wicona erhältlich. Die erreichten Werte werden in einer Umweltproduktdeklaration (EPD) dokumentiert.

Zusätzlich zu Hydro Circal 75R ist auch Hydro Circal 100R – eine Aluminiumlegierung aus 100 Prozent recyceltem End-of-Life-Aluminium – erhältlich. Diese bietet eine noch niedrigere CO2-Bilanz von nur 0,5 Kilogramm CO2 pro Kilogramm Aluminium. So lassen sich Tür-, Fenster- und Fassadenprofile mit einer CO2-Bilanz erstellen, die zu den niedrigsten weltweit zählt. Derzeit wird Hydro Circal 100R nur für spezielle Projekte angeboten. Dank der Fortschritte bei Technologie und Herstellungsprozessen wird Hydro Circal 100R zukünftig jedoch für immer mehr Interessenten zugänglich. Dazu trägt auch das konsequente Engagement der Hydro Gruppe im Bereich Urban Mining und die Weiterentwicklung der Partnerschaften in diesem Bereich bei. Ziel ist es, den Materialkreislauf noch weiter auszubauen und zu schließen.

Ganzheitliche Lebenszyklusbetrachtung mit realen Werten

Mit Hilfe der dynamischen Lebenszyklusbetrachtung (LCA) können Wicona Partner aus Planung/Architektur sowie Metall- und Fassadenbau mit der Software Wictop die tatsächliche Umweltbelastung jedes einzelnen Aluminiumsystems bestimmen – so lassen sich nachhaltige Projekte noch einfacher verwirklichen.

Weitere Initiativen zur konsequenten CO2-Reduktion

Ralf Seufert, Geschäftsführer für Nordeuropa bei Hydro Building Systems und somit verantwortlich für die Marke Wicona, erklärt: „Die nochmalige Optimierung der CO2-Bilanz von Hydro Circal 75R ist eine von vielen Initiativen im Rahmen unserer Geschäftsstrategie. Wir arbeiten unternehmensweit intensiv mit Lieferanten und Partnern aus der Baubranche zusammen, um neue Wege zu finden, Auswirkungen durch CO2 zu verringern. Wir haben außerdem auch die CO2-Bilanz des Extrusionsverfahrens im Vergleich zum europäischen Durchschnitt halbiert, wodurch die CO2-Bilanz unserer Produkte zusätzlich reduziert wird. Es sind noch mehr Projekte in der Pipeline, bei denen es unter anderem auch um die Demontage und das Recycling bestehender Aluminium-Fassaden geht.“

Mehr zu Wicona erfahren Sie über diesen Link.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!

Diese Nachricht teilen Facebook Logo Twitter/X Logo LinkedIn Logo Xing Logo Pinterest Logo



Das könnte Sie auch interessieren

25. März 2024

Jetzt die gute Stimmung in den Markt hinaustragen!

Auch wenn sich die Besucherzahlen nicht wie erwartet eingestellt haben, so hat die Fensterbau Frontale 2024 dennoch klar gemacht, dass die Messe von der Branche gewünscht und gebraucht wird, bei allen Zielgruppen als schlichtweg unverzichtbar gilt. Seit …

8. September 2023

Exlabesa übernimmt Flandria Aluminium

Das Unternehmen Exlabesa kündigt die Übernahme von Flandria Aluminium an, einem Unternehmen aus Frankreich, das sich auf die Extrusion, maschinelle Bearbeitung, Oberflächenbehandlung und das Recycling von Aluminiumprofilen spezialisiert hat. Der …

26. April 2024

Ventana erstmals A|U|F zertifiziert

Beim Thema Nachhaltigkeit trifft man – auch als Unternehmen in der Baubranche – sehr schnell auf die Thematik des Recyclings; nicht nur für die Kunststoffverarbeitung, sondern auch im Produktsegment Aluminium. Aus diesem Grund hat sich Anfang des …

zur Übersicht

Newsletter