28. Februar 2024

Lidl-Markt mit Recycling-Glas von Saint-Gobain ausgestattet

Bei der großen Fassade setzten die Planer auf Oraé, das neue Basis-Glas aus der Saint-Gobain Glasfamilie. Dieses wird zu 64 Prozent aus recycelten Glasscherben hergestellt. Foto: Paddy Schmitt

Kreislauffähige Bauweisen und die konsequente Betrachtung der CO2-Bilanzen gewinnen bei der Planung von Immobilien immer mehr an Bedeutung. Erste Lebensmitteleinzelhändler gehen mit gutem Beispiel voran und setzen auf nachhaltige Bauweisen. Dazu gehört Lidl in Deutschland. Bei der Planung der neuen Filiale in Wangen entschied sich der Lebensmitteleinzelhändler für den Einsatz von Oraé, dem neuen CO2-reduzierten Recycling-Glas aus der Saint-Gobain Glasfamilie.

Mit einem Fußabdruck von nur 6,64 kg CO2-eq/Quadratmeter bei vier Millimetern Standarddicke liegt das neue Basis-Glas mehr als 40 Prozent unter dem bisherigen Durchschnitt der in Europa produzierten Gläser des Unternehmens. Der Schlüssel dafür liegt in dem hohen Scherbenanteil in der Glasproduktion: Er konnte von Saint-Gobain auf 64 Prozent erhöht werden. Damit reduziert Cool-Lite Extreme Oraé den CO2-Fußabdruck des gesamten Bauwerks. Für die Verglasung in der großen Schaufensterfront der neuen Filiale wurde das Sonnenschutzglas Cool-Lite Extreme 50/22 II – auf Basis von Oraé – verwendet und in die Holzfassade integriert.

Zertifizierung in Platin zum Ziel gesetzt

Neben der ökologischen Bauweise zeichnet sich die neue Lidl-Filiale durch umweltfreundliche Haustechnik und ein hohes Maß an Energieeffizienz aus. So wird beispielsweise auf fossile Brennstoffe verzichtet und die Abwärme der Kühlmöbel für das Beheizen der Filiale genutzt. Für das ehrgeizige Konzept strebt Lidl in Deutschland eine DGNB-Zertifizierung in Platin an. Das Vorzertifikat weist bereits einen Erfüllungsgrad von 83,1 Prozent aus.

Auf die Homepage von Saint-Gobain Glass geht’s hier entlang.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der ePaper-Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!

Diese Nachricht teilen Facebook Logo Twitter/X Logo LinkedIn Logo Xing Logo Pinterest Logo



Das könnte Sie auch interessieren

22. Februar 2024

Erste revitalisierte Fassade bei Lenderoth vorgestellt

Unter dem Motto „Fassadenbau der Zukunft“ fand am 15. Februar 2024 beim Bremer Metallbauunternehmen Lenderoth die offizielle Vorstellung einer revitalisierten Fassade statt. Einbauort der besagten Fassade war das Gebäude von Lenderoth selbst, ein …

10. Oktober 2023

EPPA gewinnt fünf weitere assoziierte Mitglieder

Die European PVC Window Profiles and related Products Association (EPPA) freut sich, fünf Unternehmen als ihre neuesten assoziierten Mitglieder begrüßen zu dürfen. Die PVC-Harzhersteller Westlake Vinnolit, Shin-Etsu und Kem One schlossen sich …

6. März 2024

ProHolzfenster-Kongress gibt Impulse fürs kreislaufgerechte Bauen

Das kreislaufgerechte Bauen ist eines der Schwerpunktthemen beim 14. ProHolzfenster-Kongress am 25. und 26. April 2024 in Essen. Worum es dabei im Detail geht, möchte der Bundesverband ProHolzfenster e.V. (BPH) seinen Gästen beim Kongress aus zwei …

zur Übersicht

Newsletter