9. April 2024

Deceuninck startet neue Nachhaltigkeitskampagne

„Jedes Fenster zählt“

Im Zentrum der neuen Marken-Kampagne stehen unter anderem die nachhaltigen Eigenschaften der Deceuninck Produktpalette. Foto: Deceuninck

Deceuninck schlägt mit der Marken-Kampagne „Jedes Fenster zählt“ seit April 2024 einen neuen Weg in der Kommunikation ein, seine Nachhaltigkeitsstrategie breiter bekannt zu machen. Der Slogan betont dafür die nachhaltigen Eigenschaften der Produktpalette und unterstützt zugleich die Kommunikation seiner Partner mit den Endverbrauchern.

Deceuninck hat sich beim Übergang zu nachhaltigen Produkten und einer nachhaltigen Produktion für Investitionen entschieden. Das Unternehmen ist überzeugt, sich mit dieser Positionierung von den Wettbewerbern zu unterscheiden und der richtige Weg ist, in der heutigen Welt voranzugehen.

Nachhaltige Aspekte im Mittelpunkt

Die neue Marken-Kampagne stellt die nachhaltigen Aspekte der Fenster- und Türprofile in den Mittelpunkt. Sie verdeutlicht so, welchen Einfluss die Fensterprofile von Deceuninck auf den Wohnkomfort, unsere Umwelt und noch weiter gefasst auf unseren Planeten haben. Das Ergebnis ist eine optimale Wärmedämmung, eine niedrigere Energierechnung und ein kleinerer ökologischer Fußabdruck. Das Unternehmen hat sich bereits seit Jahrzehnten verpflichtet, seine CO2-Emissionen in seinen Produktionsprozessen zu reduzieren.

Steigerung der Recyclingkapazitäten

Ende 2023 hat Deceuninck seinen fünf-Jahres-Investitionsplan für die Recyclinganlage in Diksmuide, Belgien, fertiggestellt. Der Investitionsplan unterstützte die allmähliche Erhöhung der Recyclingkapazität von Deceuninck und zwar von 8.000 Tonnen jährlich im Jahre 2017 auf 45.000 Tonnen Input jährlich zum Ende 2023.

Recycling als Designkriterium

Die Verwendung von Recyclingmaterial ist ein wichtiges Designkriterium bei den F+E-Prozessen von Deceuninck. Das Elegant-Standardsortiment enthält 15 – 30 Prozent Recyclingmaterial. Bei bestimm-ten Rahmen-Flügel-Kombination wird sogar ein Anteil von mehr als 55 Prozent erreicht, wie es von manchen Kommunen gefordert wird. Die Phoenix Profile mit einem Anteil von 100 Prozent recyceltem PVC überbieten diese Anforderungen deutlich.

Aus ökologischer Sicht gibt es mehrere Gründe, um in Recycling zu investieren. Alte PVC-Fenster landen nicht auf der Mülldeponie. Die Verarbeitung von Recyclingmaterial verbraucht außerdem 90 Prozent weniger Energie und verursacht somit weniger CO2-Emissionen als die Herstellung von Neumaterial.

Ambitionierte Klimaziele

Darüber hinaus verfolgt Deceuninck seit Jahren den ambitionierten Plan, seine Klimaziele umzusetzen und hat sich diese im September 2023 durch die SBTi (Science Based Targets Initiative) validieren lassen. Die Klimaziele des Unternehmens stehen im Einklang mit der „Business Ambition for 1.5 Grad Celsius“, die darauf abzielt, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

„Jedes Fenster zählt"

Deceuninck entwickelte die neue Kampagne „Jedes Fenster zählt", um deutlich zu machen, wie sich das Unternehmen mit seinen Produkten vom Wettbewerb unterscheidet.  Die Kampagne wird ab April in Fachzeitschriften sowohl für den Fenstermarkt als auch für die Zielgruppe Architekten und Planer zu sehen sein und wird durch Online-Maßnahmen unterstützt.

Weitere Informationen zum Unternehmen Deceuninck finden Sie hier.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der ePaper-Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!

Diese Nachricht teilen Facebook Logo Twitter/X Logo LinkedIn Logo Xing Logo Pinterest Logo



Das könnte Sie auch interessieren

14. September 2023

SKZ unterstützt Unternehmen bei nachhaltiger Transformation

Ein effizienter Weg zum klimaneutralen Unternehmen lässt sich über die ursachengerechte Zuweisung von Treibhausgasemissionen zu Anlagen und Prozessen und der Identifikation möglicher Optimierungspotentiale aufzeigen. Das Kunststoff-Zentrum SKZ ist …

17. November 2023

Zuverlässig in herausforderndem Marktumfeld

Unter dem Motto: „Zukunft.Bauen.Jetzt!“ lud der Beschlaghersteller Roto, mit Hauptstandort in Leinfelden-Echterdingen, zum mittlerweile 18. Internationalen Fachpressetag nach Graz ein. „Die drei Divisionen der Roto-Gruppe konnten im …

23. November 2023

Bis zu 30 Prozent für neue Fenster

Am 17. November 2024 hat der Haushaltsausschuss der neuen BEG-Förderrichtlinie zugestimmt. Die (bis zu) 30 Prozent Förderung für Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle und damit auch für die Sanierung mit neuen Fenstern kommt …

zur Übersicht

Newsletter