8. Mai 2024

Roto-Gruppe bleibt auf Kurs

Das Geschäftsjahr 2023 schloss die Roto-Gruppe mit einem konsolidierten Umsatz von 885 Mio. Euro ab; einem Umsatzwachstum von 2,2 Prozent. Foto: Roto Frank Holding AG

Nicht unzufrieden sei die Roto-Gruppe mit dem Geschäftsjahr 2023 beim Blick auf Umsatz und Ergebnis, erklärt Dr. Eckhard Keill, Alleinvorstand der Roto Frank Holding AG. Schlussendlich habe die Gruppe im vergangenen Jahr einen Gesamtumsatz von 885 Mio. Euro und damit ein Plus zum Vorjahr von 2,2 Prozent erzielt. Das vierte Quartal 2023 sei zwar etwas besser als erwartet abgeschlossen worden, so Dr. Keill, in Summe habe aber der Verlauf des Geschäftsjahres 2023 die Erwartungen des Managements leider bestätigt.

Die „Stimmungseintrübung“ bei den Konsumenten halte in einigen Ländern an, so die Beobachtung des Holding-Vorstands. Auch im ersten Quartal 2024 sei in einigen für Roto wichtigen Märkten noch keine „Aufbruchstimmung“ zu verzeichnen. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet die Gruppe daher mit gleichbleibenden, vielleicht rückläufigen Umsätzen. Sparsamkeit im Allgemeinen und ein klarer Fokus auf Investitionen in zukunftsrelevante Technologien, Produkte und Services bestimmten auch in diesem Jahr die Entscheidungen bei Roto.

Sanierung kann Rückgänge im Neubau nicht kompensieren

Von 2019 bis 2022 hatte die Roto-Gruppe ihre Umsätze um mehr als ein Drittel gesteigert. Ein florierender Neubau und die stetig zunehmende Bereitschaft, Bestandsgebäude zu modernisieren, hätten dafür die Basis gelegt, so Dr. Keill. Der seit 2022 weltweit stark rückläufige Neubau habe schließlich auch bei Kunden von Roto zu einer sinkenden Nachfrage geführt. Leider sei es nur wenigen von ihnen gelungen, die Rückgänge durch verstärktes Engagement in der Gebäudesanierung komplett zu kompensieren.

Gebäudesanierung im Fokus

Anlass zu Optimismus gäben allerdings die jetzt von führenden Bauelemente-Herstellern geplanten Investitionen. Das Ziel europäischer, amerikanischer und chinesischer Hersteller sei es erkennbar, sich auf eine wieder starke Nachfrage nach Fenstern speziell für die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden vorzubereiten. Dafür würden Produktionsanlagen modernisiert oder gleich neu angeschafft und die Produktionsprozesse optimiert. „Auch wenn die Politik in einigen Ländern Europas zu wenig tut, um die Gebäudesanierung anzukurbeln – viele Kunden von Roto gehen offensichtlich davon aus, dass ihr Geschäftserfolg dennoch zukünftig ganz wesentlich davon abhängen wird, ob sie attraktive Lösungen für Bestandsgebäude zu bieten haben.“

Verlässlicher Partner in Zeiten des Wandels

Die Divisionen der Roto-Gruppe unterstützen ihre Kunden bei der Umsetzung ihrer Innovations- und Veränderungsprozesse, so eine Feststellung des Holding-Vorstandes. Die Roto Frank Fenster- und Türtechnologie GmbH (Roto FTT) etwa habe ihre Produktportfolios in den Segmenten Tilt & Turn, Sliding und Door für Bauelemente aller Rahmenmaterialien abgerundet, um als „ein Partner für alle Systeme“ zu überzeugen. Die Produktprogramme würden für eine flexible Bauelemente-Fertigung bei schlanker Logistik strukturiert. Gleichzeitig würden sie bereits in der Konstruktion montagefreundlich für die manuelle ebenso wie für die teil- und vollautomatisierte Fertigung angelegt. Ausgebaut habe die Division auch die integrierte Beratung zu Beschlag und Dichtung. Darüber hinaus unterstütze Roto FTT Bauelementehersteller durch Beratung und Services bei der steten Verbesserung ihrer Fertigungseffizienz und Wirtschaftlichkeit.

Service-Netzwerk ausgebaut

Das Netzwerk der Service Friends wurde von der Roto Frank Professional Service GmbH (RPS) 2023 erneut um leistungsfähige Unternehmen und zusätzliche Niederlassungen erweitert. Der Umsatz der Dienstleistungs-Division wuchs auch deshalb um mehr als 50 Prozent zum Vorjahr. Für das laufende Jahr ist erneut ein zweistelliges Umsatzplus zu erwarten, da die Dienstleistungen der RPS rund um Fenster und Tür stark nachgefragt werden. Das aktuelle Auftragsvolumen gebe Anlass zu großem Optimismus, so Dr. Keill. Zusätzliche Fachkräfte zu gewinnen, zu Service Friends zu qualifizieren und zu binden, bleibe ein wichtiges Ziel.

Navigation „auf Sicht“

Das erste Quartal des neuen Jahres stimmt den Vorstand verhalten optimistisch. „Wir beobachten gemeinsam mit unseren Kunden eine wachsende Zahl von Angebotsanfragen. Vorausgesetzt, dass es zu keinen weiteren geopolitischen Verwerfungen kommt, könnte die Sonne im übertragenen Sinne des Wortes deshalb demnächst auch über Europa noch ein wenig scheinen.“ In Nord- und Südamerika sehe man eine stabile Nachfrage und in China die Chance, dass der Immobilienmarkt im kommenden Jahr zu neuer Solidität findet. Roto navigiere deshalb weiter „auf Sicht“ und setze auf Kundennähe, um schnell und gezielt reagieren zu können, wenn sich die Rahmenbedingungen in einzelnen Märkten verändern.

Fachkräfte in die Sanierung!

Wichtig für die Zukunft des Gebäudebestands sei die Entwicklung stärker industrialisierter Herstellungsverfahren. „Weltweit müssen die Industrienationen neue Wege zur schnellen Qualifikation von Einwanderern gehen und zugleich standardisierte Herstellungsverfahren entwickeln, um die Wohnungsnot erfolgreich zu bekämpfen“, so Dr. Keill. Die besonders qualifizierten Fachkräfte würden vor allem in der Sanierung gebraucht.

„In den kommenden Jahren könnten sich große Veränderungen in der Bauwirtschaft vollziehen, sofern sie nicht von falschen politischen Einflussnahmen behindert wird“, so die Einschätzung des Vorstands. „Die Divisionen der Roto-Gruppe haben den Anspruch, mit Blick auf diese Veränderungen die Zusammenarbeit mit ihren Kunden besonders innovationsoffen zu gestalten.“

Auf die Homepage von Roto gelangen Sie über diesen Link.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der ePaper-Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!

Diese Nachricht teilen Facebook Logo Twitter/X Logo LinkedIn Logo Xing Logo Pinterest Logo



Das könnte Sie auch interessieren

24. Mai 2024

Getestet und für sehr gut befunden

Das neue, verdeckt liegende Band von Dr. Hahn, VL-Band AT, hat auch die nächsthöhere Widerstandsklasse im Einbruchschutz erreicht. Das renommierte Prüfinstitut SKG (Stichting Kwaliteit Gevelbouw) in den Niederlanden gilt als europaweit führend …

24. April 2024

Roto Austria nimmt Biomasseheizwerk in Betrieb

Nach rund sechsmonatiger Bauphase ging das Biomasseheizwerk der Roto Frank Austria GmbH am 16. Februar dieses Jahres in Betrieb. Am 16. April wurde es auf dem insgesamt 111.500 Quadratmeter großen Unternehmensareal in Kalsdorf/Österreich feierlich …

11. März 2024

bb-Messe-Highlights Fensterbau: Baubeschlag

Vom 19. bis 22. März 2024 öffnet die Fensterbau Frontale wieder ihre Pforten für das Fachpublikum. Damit Sie Ihren Messerundgang auf dem Münchner Messegelände vorab genau planen und die Ihnen zur Verfügung stehende Zeit optimal nutzen …

zur Übersicht

Newsletter