14. Januar 2020

Mehr Geld für altersgerechteres Wohnen

Für die Reduktion von Barrieren wie zum Beispiel Türschwellen stellt die Bundesregierung jetzt mehr Geld zur Verfügung. Grafik: Alumat.

Das Bundesinnenministerium stellt mehr Mittel für Baumaßnahmen zur Verfügung, um die Barrieren beim Wohnen reduzieren. Somit unterstützt das BMI (Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat) den bedarfsgerechteren Umbau von Wohnungen und Wohnhäusern in diesem Jahr mit 100 Millionen Euro. Bislang standen dafür 75 Millionen Euro bereit.

Zu den typischen Modernisierungsmaßnahmen zählen der Einbau einer bodengleichen Dusche, das Entfernen von Türschwellen oder der Einbau von Aufzügen. Der Zuschuss beträgt bis zu 6.250 Euro und wird unabhängig vom Alter gewährt.

Die Zuschüsse können ab sofort bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt werden. BMI und KfW reagieren damit auf die anhaltend hohe Nachfrage nach Zuschüssen für Baumaßnahmen, die Barrieren beim Wohnen reduzieren.

Mehr Information zu den Fördermöglichkeiten erhalten Sie unter diesem Link.


Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!