26. Oktober 2020

Eigentümerfamilien nun direkt in Aufsichtsgremien der Roto-Gruppe vertreten

Holding-Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Michael Stahl (l.) und Holding-Vorstand Dr. Eckhard Keill. Das Archiv-Foto ist vor der Corona-Pandemie aufgenommen worden. Foto: Roto

Künftig sind Repräsentanten der Eigentümerfamilien in den Aufsichtsgremien einzelner Gesellschaften der Roto-Gruppe auch direkt vertreten. Für die Gruppe bedeute dieser Schritt ein klares Bekenntnis zum Unternehmen und eine Bestätigung für Kontinuität, Stabilität und Zuverlässigkeit. Das teilt der weiterhin zu 100 Prozent in Familienbesitz befindliche Bauzulieferer mit.

Nach den Festlegungen für die jeweils sechsköpfigen Organe sind Moritz Coulin und Rainer Frank im Aufsichtsrat der Roto Frank Holding AG tätig, heißt es ergänzend. In den entsprechenden Gremien der Roto Frank Fenster- und Türtechnologie GmbH (FTT) und der Roto Frank Dachsystem-Technologie GmbH (DST) gelte das für Alexander Frank beziehungsweise Patricia von Broich.

Nach Aussage von Dr. Michael Stahl, dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Holding-Gesellschaft, bringen die Eigentümerfamilien damit ihr konkretes Interesse an der Gruppe zum Ausdruck. Das stärke die weitere positive Entwicklung des Gesamtunternehmens. Holding-Vorstand Dr. Eckhard Keill sieht darin ein „erneutes Signal“ für Kontinuität, Stabilität und Zuverlässigkeit. Das sei für Mitarbeiter, Kunden und Marktpartner gleichermaßen wichtig.

Auf die Homepage des Unternehmens gelangen Sie über diesen Link.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!